28. September 2012

das letzte Küken

(von zweien) verlässt das Nest und ich müsste doch jetzt tief traurig 
oder in ein tiefes Loch gefallen 
oder gar depressiv geworden sein.... 
aber nein.... ich bin wohl eine Rabenmutter.

 Dazu muss ich natürlich sagen, dass 
1. das erste Küken mit den eigenen Küken nur 3 Häuser weiter wohnt und
2. das zweite Küken nicht nur in Köln sondern auch im gleichen Stadtteil geblieben ist und
3. der Anhang vom 2. Küken seeehr akzeptabel ist! ;o)
das hat mich davon abgehalten all das oben beschriebene zu werden!
Als Wohnsitz des zweiten Kükens standen München oder Köln zur Wahl....
                                                  H A L L O .....?????
Na.... vorbei....die Wahl fiel auf Köln und mir ein Felsbrocken vom Herzen! Und ich gebe ja auch zu, dass mir die Erleichterung einen Wasserfall erst in und dann aus den Augen getrieben hat....(bin vielleicht doch keine Rabenmutter....)

Und nun ist es soweit... 
das Kinderzimmer ist verwaist..... 
und ich? 
Tja, was soll ich sagen....



ICH HABE BALD WIEDER EIN EIGENES ZIMMER!!!!!!!
 Das lässt einen doch einiges ertragen, oder? ;o)))
(doch Rabenmutter???)

Z.B. Chaos auf dem Küchentisch:


Kommentare:

  1. Ist das Leben, glückircherweise sie können das Nest verlassen.
    Grüsse.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, was soll ich sagen.....Als mein erstes Küken ausflog, wußte ich, er kommt nie wieder in die Provinz und ist dann ja auch in die Hauptstadt gezogen und hat irgendwann dann ja dort auch eine Familie gegründet.Da habe ich schon einige Tage immer mal wieder, wenn ich sein leeres Zimmer betrat, geweint.....Auch heute bin ich noch traurig, dass er und seine Familie so weit weg ist von uns, aber wir haben ein tolles Verhältnis und außerdem ist Berlin uns so zu einer zweiten Heimat geworden.
    Unser 2.Küken lebt 4 km von uns weg und in naher Zukunft werden wir sogar in einem Haus zusammen wohnen, besser geht`s doch nicht.Dann haben wir Emma ganz nah bei uns, was ich soooo schön finde...Und ein zweites Enkelkind ist ja auch noch geplant.
    Ganz liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Naja, da mus man auch die positiven Seiten sehen. Du hast wieder mehr Zet für Dich, kriegst Dein eigenes Zimmer....
    Und da sie ja alle quasi in der Nachbarschaft wohnen, sind sie ja nicht wirklich weg.

    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie kenne ich das!!! Wir haben ja 4 Kinder - und die 2 ältesten Töchter hatten eine Doppelhochzeit damals und beide flogen gleichzeitig aus ... *heul* - aber nur einen Ort weiter :-).
    (Derzeit kehren sie nun sich vielseitig vermehrt wieder öfter ein *lach*).

    Dennoch, als sie so nach und nach auszogen, ist das schon recht seltsam gewesen.
    Man mag gar nicht weiter drüber nachdenken und darin versinken, gell?

    Alledings - habe ich nun länger schon wieder ein eigenes Zimmer! :)
    Der Gatte hat ja seinen Kellerbereich ;).

    Eine frohes WE und gutes Umgewöhnen wünscht dir von Herzen Gisa.

    AntwortenLöschen

***Schön, dass Du Zeit findest einen Kommentar zu hinterlassen!***

Weil die Spams überhand nehmen musste ich leider wieder die Sicherheitsabfrage aktivieren. Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst!