23. März 2012

Teddybären

hab ich vor ein paar Jahren noch regelmäßig entworfen und genäht und Teddybärenbörsen als Zuschauer oder Aussteller besucht. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht.
Jetzt ensteht nur noch ab und zu mal ein Teddy oder ein Tier, das "zur Adoption freigegeben" wird.
Von manchen Exemplaren kann ich mich aber auch gar nicht trennen und sie wohnen bei mir. Zum Beispiel
"Mausia von Rattenburg"
Ihren Namen bekam sie, weil sie für eine Maus etwas zu groß geraten ist.
Eine Ratte wollte sie aber partout nicht sein, darum wurde ein Kompromiss geschlossen ;o)


Faszinierend ist es für mich immer noch wie so ein Tier entsteht. Der Schnitt wird entworfen, das Fellchen ausgesucht und dann wird genäht und "zusammen gebaut". Erst wenn das Gesicht fertig ist,  Nase und Mund aufgestickt, die Größe der Augen ausgesucht und dann an der richtigen Stelle platziert sind weiss ich ob es männlich oder weiblich ist. Hier war es irgendwie klar und es mussten auch noch Wimpern aufgenäht werden ;o)
Wenn man ein "von" im Namen hat muss man natürlich auch ein wenig herausgeputzt werden, darum trägt sie einen weissen Spitzenkragen mit einem edlen Edelsteinkunststoffherz

Als wir beide mit allem zufrieden waren, haben wir beschlosen uns nicht zu trennen. Jetzt - nachdem ich alle diese Fotos gemacht habe - überlege ich allerdings ob es nicht mal wieder Zeit wird eine Maus/Ratte zu nähen....

Kommentare:

  1. hi, die kleine teddydame ist aber süß. da kann ich mir gut vorstellen das du sie behalten wolltest.lg angie

    AntwortenLöschen
  2. Danke Angie
    die Teddydame ist aber eine Maus ;o)))

    AntwortenLöschen
  3. Deine Miss "Mausia von Rattenburg" ist ja herzallerliebst. Du bist eine wirkliche Künstlerin. Hut ab!!!, und herzlichsten Glückwunsch zu der putzigen Maus.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ja nur 1x zusammen mit Wolfgang & meiner Mutter im Teamwork einen kleinen weißen Bären genäht. Aber die Erfahrung war gut, um diese Arbeit, die all' die Bärendesigner leisten seitdem viel besser einschätzen zu können. Zumal wir nach Schnitt arbeiteten und das Muster im Original zuvor in den Händen hatten. Es kam ein ganz anderer und vor allem auch viel pummeliger Bär heraus. Hat aber auch irgendwie Charakter und wird nicht weggegeben. Den sollte ich auch mal posten ...
    Tja, durch Fotos kann man sich wirklich eine Beziehung erarbeiten und dann fällt das Hergeben noch viel schwerer!

    AntwortenLöschen

***Schön, dass Du Zeit findest einen Kommentar zu hinterlassen!***

Weil die Spams überhand nehmen musste ich leider wieder die Sicherheitsabfrage aktivieren. Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst!