17. Dezember 2016

Wo sind die Zeiten hin....

als mir die Adventszeit zu kurz war?
Als ich meinen Setzkasten komplett umdekoriert habe? 
Als es jedes Jahr ein neues Wendt & Kühn Engelchen gab?
Als mir Weihnachtsmarktbesuche noch Spaß gemacht haben?
Als ich Geschenke für alle gekauft oder selbst gemacht habe?
Als ich Kreuzstich gemacht und mit Freude Weihnachtsmänner gestickt habe?
Auf Gardinen und Tischläufer, in Bilderrahmen und Setzkästen...

Heute bekomme ich den Horror wenn ich Sätze höre wie
"Sowas haben wir doch schon" oder 
"Wo willst Du DAS denn hinlegen/stellen/hängen?"
Sind solche Sätze früher nicht gefallen oder habe ich sie einfach ignoriert?

Ich weiss es nicht 
aber 

es sind Zeiten angebrochen....
 in denen der größte Teil der Weihnachtsdeko in den Kisten bleibt,
in denen ich kaum noch neuen Weihnachtsschmuck kaufe,
weil ich überlege, was sich an Deko überhaupt noch "lohnt",
wo es heisst "wir schenken uns nichts" und darum 
das Schenken auch keinen Spaß mehr macht.... 


P.S.

Dass es auch anders geht erlebe ich bei einer Freundin.
Sie macht aus ihrer Wohnung jedes Jahr ein regelrechtes "Weihnachtsdorf".

Für den Aufbau ihrer Weihnachtsdeko braucht sie 14 Tage.
Und alles ist Augenfutter vom Feinsten!
Man kann sich kaum satt sehen und entdeckt 
immer wieder neue hübsche Winzigkeiten.
Hach es ist kaum zu beschreiben - einfach toll!

 Ich wünsche mir für nächstes Jahr

*A*D*V*E*N*T*S*S*P*A*S*S*
&
*W*E*I*H*N*A*C*H*T*S*F*R*E*U*D*E*

Kommentare:

  1. Hier herrscht auch Flaute. Gestern habe ich (endlich!) die Krippe aufgestellt... Geheult hätte ich fast, als Tigerherz Augen aufleuchteten: Mama, du hast sie Krippe aufgebaut!!
    Passiert mir nicht wieder. Nächstes Jahe teilen wir und die Freude!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute,
    das hört sich ja wirklich nicht weihnachtfreudig an :-(.
    Bei uns ist die Deko auch geschrumpft, seit die Kinder aus dem Haus sind. Und Weihnachtsmärkte bestehen ja leider fast nur noch aus Futterständen und kommerziellen Verkäufern.
    Aber trotzdem machen wir es uns adventlich-gemütlich.
    Und das wünsche ich dir jetzt: einen schönen gemütlichen 4. Advent!
    Viele liebe Grüße, Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ute, auch mir geht es so ähnlich, das einzige was wirklich geblieben ist, ist die Vorfreude auf die kulinarischen Genüsse.Zum einen weil Weihnachten doch die ganze Familie zusammensitzt, zum anderen weil gutes Essen immer noch sehr wichtig für uns ist.
    Ich habe Kistenweise Weihnachtskram und dieses Jahr auch nur einen Bruchteil davon herausgeholt;-( warum? ich weiß es nicht.Ich wünsche trotzdem ein schönes Weihnachten,LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir ist auch noch nicht alles an Deko herausgeholt, aber wer seit dem ersten Advent krank ist hat auch wenig Kraft dafür, jedenfalls geht es mir so. Nun nur noch zwei Tage, das Haus sieht wüst aus, der Wäscheberg ist ein Mittelgebirge und bald ist der Besuch da. Heute muss ich endlich die Kraft und die Zeit finden, alles anzupacken.
    Ich bin froh, das am ersten Advent meine Tochter wenigstens einen Teil der Weihnachtsdeko herausgeholt hat.
    Ich sticke zur Zeit auch an einem Weihnachtsmann, aber hüstel, es fehlen ihm noch der Kopf und die Hände.
    Also noch ein paar Blogs besuchen und dann Ärmel aufgekrempelt und dann Hempels vertreiben, aufräumen, staubwischen und so weiter.

    Ich wünsche dir ein paar schöne Weihnachtstage und ein gesundes neues Jahr.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

***Schön, dass Du Zeit findest einen Kommentar zu hinterlassen!***

Weil die Spams überhand nehmen musste ich leider wieder die Sicherheitsabfrage aktivieren. Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst!