13. Mai 2012

Mutti


hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich die Anrede "Mutti" auf den Tod nicht leiden kann?
Mama, Mom, Vorname.... ist ok ... aber NICHT "Mutti"!!

Ich kannte immer nur "Muttis" die ich nie, nie, nie  gegen meine Mama eingetauscht hätte!!!

Meine Kinder wissen das und rufen mich manchmal mit einem langgezogenen Muuutttiiiii, um mich aufzuziehen ;o)

Aber das nur vorweg. Heute ist Muttertag und ich mag diesen Tag. Was kann ich für meinen Geburtstag? An diesem Tag hätte eher meine Mutter Geschenke und Glückwünsche verdient aber doch nicht ich. Also Muttertag....

Langer Rede kurzer Sinn:
Heute bekam ich Geschenke.

Blumen. Tulpen. Weiss. Schön! Mag ich!
Aber dann......durfte ich das Geschenk auspacken. Der Oberhammer sag ich euch und ihr werdet garantiert vor Neid erblassen!


Aus dem Sozialkaufhaus, wo ich doch sooo gerne stöbere! Das Teil hatte ich doch glatt übersehen... meine Mausi hat's für mich entdeckt und heimlich gekauft...... nein, falscher Ausdruck....
als sie mit Seitenblick - ob ich auch nichts mitkriege - nach dem Preis gefragt hat, meinte die Dame an der Kasse "pssst, stecken Sie's ein!"

 Ein GRUSELGESCHENK!!!!
Mit Liebe auseinander genommen, 
weiss gemalt und pink gesprüht. 
Wir haben uns alle köstlich amüsiert und jetzt bekommt es, 
trotz "Mutti" einen schönen Platz! 
(vorübergehend ;o))) ! )




Kommentare:

  1. Hallo Ute,

    ich habe eine "Mutti", die ich gegen keine Mama der Welt eintauschen würde, bin selbst eine "Mama".
    Unsere Mutter so anzusprechen, haben aber damals nicht wir Kinder eingeführt, das wurde uns halt so vorgesagt. Ehrlich gesagt, ich habe nichts gegen diesen Ausdruck und unter den Mamas gibt es viele, die diesem Namen keine Ehre machen...
    Für mich käme der Vorname nicht in Frage, das ist eine Sache der Wertschätzung und des Respekts der Kinder den Eltern gegenüber, beim Vornamen genannt zu werden, sollte den Freunden vorbehalten bleiben.
    Mein Opa musste seine Eltern übrigens noch siezen, man stelle sich vor...

    Auch kommt es doch nicht allein darauf an, wie man seine Mutter nennt, allein die Liebe zu ihr zählt, das kann man auch durch manch schönes, (hinter-)sinniges Geschenk ausdrücken, viel Spaß damit! ;-)

    Dir noch einen schönen Mama-Mom-Mausimom-Amma-Ute-Mutti?-Tag

    Gabriele

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsch Dir einen wundervollen Muttertag.
    Na, das ist doch mal nen tolles Geschenk...und soll ich Dir was sagen...ich mag das Wort " Mutti " auch nicht, und meine älteste Tochter nennt mich dann absichtlich immer " Muddi " ;-)

    viele Grüße von
    Angela

    AntwortenLöschen
  3. Höhö, "Mutti" wird nur noch getoppt von "Muddi". Obwohl ich meine Mutter auch Mutti nenne. Aber das ist ja gaaanz was anderes. Mutti ist auch eine regionale Geschichte. Erzieherinnen und Lehrerinnen aus den neuen Bundesländern haben grundsätzlich von "den Muttis" gesprochen, die die Kinder abholen. Eigentlich schon fastg ein Synonym für "die Eltern". Und ich war immer kurz davor zu sagen, dass ich keine Mutti bin. Ich habe keine Dauerwelle und trage keine Schmetterlingsbrille und keine Queen Mom's Handtasche und auch keine Kittelschürze, im Hochsommer nur mit Unterwäsche drunter. Meine Slips sind keine Schlüpfer und ich ditsche kein Butterbrötchen in den Kaffee und lese dazu die Bild- Zeitung. Das alles machen Muttis. So- LG Marion

    AntwortenLöschen

***Schön, dass Du Zeit findest einen Kommentar zu hinterlassen!***

Weil die Spams überhand nehmen musste ich leider wieder die Sicherheitsabfrage aktivieren. Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst!